Sie möchten wissen wie Ihr Unternehmen in den einzelnen Kategorien abgeschnitten hat? Dann loggen Sie sich hier bitte ein:


Einblick ins Unternehmen & Selbstverständnis

Bevor Jobsuchende die Bewerbung abschicken, wollen sie den potenziellen Arbeitgeber kennenlernen. Die meisten Unternehmen kriegen es gut hin, sich selbst, die Unternehmenskultur und die Mitarbeitenden vorzustellen. Wo Konzerne mehr Einblicke geben können: wie die Arbeit im digitalen Zeitalter aussieht, und wie die MitarbeiterInnen davon profitieren.

 

Digitaler Arbeitsplatz nur selten Thema

Welche Werte in einem Unternehmen gelebt werden, wie die Belegschaft miteinander umgeht und welcher Führungsstil praktiziert wird, interessiert jeden Bewerber. Die Unternehmenskultur ist ein wichtiger Baustein in der Selbstdarstellung von Unternehmen und wird darum auf nahezu allen von uns untersuchten Karriereseiten thematisiert (88%). Seltener sprechen Unternehmen über Werte (73%) und Unternehmensstrategie (40%).

Am meisten Luft nach oben ist beim Thema Digitalisierung am Arbeitsplatz. Momentan äußert sich nur jeder fünfte der von uns untersuchten Konzerne auf seiner Karriereseite zu Digitalisierung im Unternehmen, wie ein digitaler Arbeitsplatz aussieht oder mit welchen Tools und Technologien die Arbeit in der Produktion und im Büro erleichtert wird.

Ihre Werte kommunizieren die von uns untersuchten Konzerne klar. Informationen zur Digitalisierung am Arbeitsplatz findet man seltener.  

 

Sozialleistungen statt Dienstwagen

Welche Vorteile, Weiterbildungsmöglichkeiten und Sonderleistungen Unternehmen ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bieten, ist für viele Jobsuchende ein wichtiger Faktor. Mit der veränderten Arbeitswelt ändern sich auch die Ansprüche der ArbeitnehmerInnen wie eine Befragung des Branchenverbands Bitkom belegt(3).

Ganz oben auf dem Wunschzettel der Angestellten stehen Angebote zur Weiterbildung und eine betriebliche Altersvorsorge. Rund die Hälfte der Befragten wünschen sich Vertrauensarbeitszeit, Homeoffice, Kinderbetreuung und modernes Arbeitsgerät in Form von Smartphone und/oder Laptop. Ausgedient haben die Statussymbole der Old Economy: Auf einen Dienstwagen legt nicht einmal jeder fünfte Arbeitnehmer Wert.

Auf die meisten dieser Ansprüche sind die Unternehmen in unserem Benchmark gut vorbereitet. Mehr als 85% erwähnen Sonderleistungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld und stellen Weiterbildungsmöglichkeiten vor. Aussagen zu Work-Life-Balance und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf finden sich bei mehr als drei Viertel der Konzerne.

 

Mit Storytelling den Konzern erlebbar machen

Im Idealfall werden diese Statements mit glaubwürdigen Testimonials und Fotos von Mitarbeitenden belegt. Die Menschen hinter den Jobtiteln machen einen Konzern lebendig und nahbar. Darum setzen 90% der Unternehmen in unserer Studie auf diese Unternehmensbotschafter.

Genauso wichtig sind regelmäßige nud aktuelle Einblicke in den Unternehmens- und Arbeitsalltag. Sie zeigen, dass auch ein auf den ersten Blick anonymer Konzern lebt und atmet. Wer glänzen will, macht Jobsuchende mit Storytelling-Formaten neugierig aufs Unternehmen. Dafür bieten sich der Unternehmensblog oder das Online-Magazin an.

Zahl der Unternehmen mit

26

HR-Themen im Blog

16

eigenem HR-Blog

HR-Themen tauchen nur unregelmäßig in Blogs oder Online-Magazinen auf. 

Insgesamt könnten HR-Themen häufiger in den Unternehmensblog auftauchen. Positiv: Immerhin 16 Unternehmen betreiben einen eigenen HR-Blog und sprechen Jobsuchende damit gezielt an. 

 

Unsere Empfehlung

Die Digitalisierung der gesamten Arbeitswelt ist das große Thema unserer Zeit. Wie Menschen arbeiten ändert sich beim familiengeführten Mittelständler genauso rasant wie beim weltweit operierenden DAX-Konzern. Die Corona-Pandemie hat viele bestehende Entwicklungen noch einmal beschleunigt, zum Beispiel die Akzeptanz von Remote Work. Jetzt ist die richtige Zeit für Konzerne, klar und offen darüber zu sprechen, wie die Beschäftigten in Zukunft arbeiten werden.

Good Practices Digitales Arbeiten

  • Daimler Digital

    Daimler setzt Maßstäbe bei der Kommunikation des digitalen Arbeitsplatzes: Unter der Überschrift “Artificial Intelligence” öffnet sich ein eigenes Portal rund um die digitale Arbeitswelt bei dem Autokonzern.

  • Hochtief Digital

    HOCHTIEF erklärt ausführlich, wie sich die Baubranche digitalisiert und welche Auswirkungen das auf die Arbeit bei dem Konzern hat.

  • Bahn Digital

    Best Practice: Der Arbeitsplatz der Zukunft, anschaulich erklärt bei der Deutschen Bahn

Dünne Aussagen im Stile von „Homeoffice ist grundsätzlich möglich” sind zu wenig. Unternehmen sollten jetzt erklären,

  • wie die Mitarbeitenden untereinander vernetzt sind und miteinander kommunizieren,
  • wie digitale Plattformen dabei helfen, lästigen Papierkram zu vermeiden und Prozesse zu beschleunigen,
  • welche neuen Technologien da sind, die körperlich anstrengende oder eintönige Arbeiten erleichtern.

 

Wo sind die guten Geschichten? Storytelling ist wichtig, um die nüchternen Zahlen und Fakten zu einem Unternehmen mit Leben zu füllen. Über Unternehmensleistungen, Weiterbildungsangebote, Work-Life-Balance oder Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist leicht gesprochen.

Good Practice Storytelling

  • RWE Multimedia

    RWE kombiniert wirkungsvoll Audio, Text und Videoformate, um MitarbeiterInnen und Arbeitsbereiche vorzustellen.

Wer das mit echten Beispielen aus dem Unternehmensalltag belegen kann, erhöht die Glaubwürdigkeit ungemein. Die besten Geschichten zu finden, sie fesselnd zu erzählen und so darzustellen, dass sie einen Mehrwert für kommende MitarbeiterInnen bieten, ist die Kür der HR-Kommunikation.

Auch interessant

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Zum Blogpost

Recruiting via Website: Fünf Tipps zur Bewerberansprache in Corona-Zeiten

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

7 Gründe für einen internen Chatbot

Chatbots sind in der internen Kommunikation noch kein Standard. Dabei kann ein unternehmenseigener Chatbot Kommunikation und HR spürbar entlasten.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Karriere-Website von OTTO setzt Maßstäbe: Das Doppel-Interview

In unserem HR Benchmark 2020 ist OTTO Spitzenreiter. Wir haben mit den Verantwortlichen Denise Ravekes und Angelina Peipers darüber gesprochen.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Frischer Karriereauftritt für die KHS GmbH

Gemeinsam mit der Agentur BUTTER. hat NetFed die Karriereseiten der KHS GmbH neugestaltet.